Beitragsmeldungen

Allgemein

SOKA-DACH erbringt auf der Grundlage von Tarifverträgen eine Vielzahl von Leistungen für Betriebe und Beschäftigte im Dachdeckerhandwerk. 

Das Spektrum reicht von der Beschäftigungssicherung während der Winterperiode über die Förderung der Berufsbildung im Dachdeckerhandwerk, die Gewährung des Teiles eines 13. Monatseinkommens bis hin zu spezifischen Leistungen zur Altersvorsorge.

Finanziert werden diese Leistungen durch tarifvertraglich festgelegte Beitragszahlungen, die von den Dachdeckerbetrieben monatlich an SOKA-DACH abgeführt werden.

Der monatliche Sozialkassenbeitrag, der sich prozentual aus der Bruttolohnsumme des Betriebes ergibt, beträgt ab dem Meldemonat Januar 2019

  • in den alten Bundesländern 10,20 %,
  • in den neuen Bundesländern 9,85 %.

Die Winterbeschäftigungs-Umlage, die durch SOKA-DACH lediglich eingezogen und an die Bundesagentur für Arbeit weitergeleitet wird, errechnet sich ebenfalls aus der gemeldeten Bruttolohnsumme.

Bruttolohnsummenmeldung

Für die Meldung der an uns zu übermittelnden Daten stellen wir Ihnen automatisch ein Formular – die Bruttolohnsummenmeldung – für den fälligen Meldemonat zur Verfügung.

Um für Sie den Aufwand so gering wie möglich zu halten, ist das Formular im Regelfall mit den uns bereits bekannten Daten Ihrer Arbeitnehmer:

  • Sozialversicherungsnummer,
  • Name und Vorname, 
  • Beschäftigungsbeginn

ausgefüllt und muss durch Sie lediglich um folgende Angaben ergänzt werden:

  • abgerechnete lohn- bzw. lohnersatzzahlungspflichtige Stunden,
  • Lohnsteuerpflichtige Bruttolöhne,
  • evtl. Austrittsdaten und optional den Grund des Ausscheidens,
  • Stand der Arbeitszeitkonten (Stunden und Bruttobetrag), falls vorhanden.

Angaben zu neu eingestellten Arbeitnehmern ergänzen Sie bitte in dem Formular entsprechend.

Wenn Sie alle erforderlichen Daten vollständig in das Formular eingetragen haben,

  • addieren Sie bitte die einzelnen Bruttolöhne der Arbeitnehmer zur Gesamtbruttolohnsumme,
  • berechnen Sie den Sozialkassenbeitrag, die Winterbeschäftigungs-Umlage sowie den zu entrichtenden Zahlbetrag,
  • tragen Sie die Beträge in das Meldeformular ein und lassen uns dieses bitte bis zum 15. des auf den Meldezeitraum folgenden Monats zukommen. 

Bitte beachten Sie, dass auch der Zahlbetrag bis zum 15. des auf den Meldezeitraum folgenden Monats fällig wird und an SOKA-DACH zu überweisen ist. 

Wir bitten Sie daher, die Abgabe- und Zahlungstermine unbedingt einzuhalten, denn nur bei fristgerechter Zahlung der Beiträge entstehen Ihnen keine zusätzlichen Kosten.  

Kommen Sie bitte einfach auf uns zu, wir helfen Ihnen, alles Notwendige in die Wege zu leiten.

Nein, Auszbildende dürfen nicht gemeldet werden. Während der Lehre steht die Ausbildung und nicht die praktische Tätigkeit im Vordergrund. Außerdem erhalten Auszubildende eine Vergütung und keinen Lohn. Aus den genannten Gründen zählen sie nicht zu den gewerblichen Arbeitnehmern. Sie sind weder melde- noch beitragspflichtig.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Nein, solange das Arbeitsverhältnis lediglich ruht, also nicht gekündigt wurde, muss der Meisterschüler nicht abgemeldet werden. Zeiten des Besuchs der Meisterschule werden als Beschäftigungszeiten anerkannt und z. B. für die Ermittlung des Anspruchs auf den Teil eines 13. Monatseinkommens angerechnet. Bitte teilen Sie uns formlos mit, wenn Ihr Arbeitnehmer einen Meisterkurs besucht, um Rückfragen wegen einer vermeintlich unvollständigen Bruttolohnsummenmeldung zu vermeiden.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Nein, sämtliche Arbeitnehmer werden unter der Sozialversicherungsnummer (SV-Nr.) geführt. Liegt diese nicht vor, sollte zumindest das Geburtsdatum des Arbeitnehmers bekannt sein und angegeben werden.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Ja, bitte geben Sie zu dem gemeldeten Lohn immer die tatsächlich geleisteten Stunden an. Andernfalls kann der Durchschnitt (Bruttolohn geteilt durch Stunden) nicht berechnet werden. Durchschnittslöhne sind für die Berechnung der Erstattungsleistungen Ausfallgeld und Teil eines 13. Monatseinkommens relevant. Und auch der Stundenlohn für das Urlaubsentgelt ist ein Durchschnittslohn.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Bitte vermerken Sie, wenn ein Arbeitnehmer unbezahlten Urlaub nimmt und wie lange er freigestellt wird. Es reicht nicht, bei der Meldung nichts anzugeben oder den Arbeitnehmer einfach wegzulassen, solange das Beschäftigungsverhältnis besteht. Dadurch vermeiden Sie Rückfragen wegen einer vermeintlich unvollständigen Bruttolohnsummenmeldung.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Ja, wenn das jeweilige Beschäftigungsverhältnis nur von kurzer Dauer ist, muss der Arbeitnehmer immer wieder an- und abgemeldet werden. Andernfalls entstehen unzulässigerweise Ansprüche auf tarifvertraglich geregelte Leistungen, die nicht gerechtfertigt sind und deshalb der Gemeinschaft schaden.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Ab September 2019 erhalten Sie die Formulare für die Bruttolohnsummenmeldungen ohne Durchschlag. Das ist kein Fehler. Mit dem Wegfall des Durchschlags werden Ressourcen eingespart, was letztlich der Umwelt dient. Bitte fertigen Sie sich eine Kopie an, sofern Sie einen Beleg für Ihre eigenen Unterlagen benötigen.

Wir danken für Ihr Verständnis.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Nein, solange das Beschäftigungsverhältnis lediglich ruht, also nicht gekündigt wurde, muss der Arbeitnehmer nicht abgemeldet werden. Bitte teilen Sie uns unbedingt den Beginn und das Ende der Elternzeit auf den Tag genau mit, weil die Zeit der Freistellung zu einer Minderung des Anspruchs Teil eines 13. Monatseinkommens führt.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Die Höhe des Anspruchs z. B. für den Teil eines 13. Monatseinkommens richtet sich nach der Anzahl der Beschäftigungsmonate. Als anrechenbar gilt jeder Monat, während dem das Beschäftigungsverhältnis mindestens zwölf Arbeitstage besteht bzw. bestand. Beginnt oder endet die Beschäftigung während eines Monats, muss geprüft werden, ob dieser Monat berücksichtigt werden muss. Deshalb sind genaue Angaben zum Beschäftigungsbeginn und -ende wichtig.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Elektronische Bruttolohnsummenmeldung

Neben der Möglichkeit, die Bruttolohnsummenmeldungen per Hand auszufüllen und auf dem Postweg einzureichen, bieten wir Ihnen an, Ihre Meldungen bequem online über das SOKA-DACH-Internetportal oder per DATEV an uns zu übermitteln. 

Das Online-Meldeverfahren der SOKA-DACH 

Um Ihre Bruttolohnsummenmeldungen online an SOKA-DACH übermitteln zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Diese nehmen Sie bitte unter Online-Meldung vor. 

Nach Ihrer Registrierung richten wir für Sie einen Online-Account ein und senden Ihnen Ihre persönlichen Zugangsdaten auf dem Postweg zu. Sobald Ihnen die Zugangsdaten vorliegen, können Sie Ihre Beitragsmeldungen problemlos online an uns übermitteln.

Die Meldung per DATEV 

Wird die Lohnbuchhaltung Ihres Betriebes von einem an das DATEV-System angeschlossenen Steuerbüro bearbeitet, brauchen Sie lediglich Ihren Steuerberater zu beauftragen, die Bruttolohnsummenmeldungen per DATEV an uns zu übermitteln. 

Damit sparen Sie Zeit und Portokosten. Lassen Sie sich diese Vorteile nicht entgehen. 

Nein, es muss nicht ausgefüllt werden. Bitte teilen Sie uns mit, wenn Sie die Formulare nicht mehr benötigen und der Versand der Vordrucke eingestellt werden soll.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Wir sind tarifvertraglich verpflichtet, den Betrieben die Formulare zur Verfügung zu stellen. Der Versand ist automatisiert und wird nur auf ausdrücklichen Wunsch eingestellt. Wenn Sie die Formulare nicht länger benötigen, teilen Sie uns das bitte formlos mit.

War dieser Artikel hilfreich? Ja Nein

Downloads