Winterbeschäftigungsumlage

Allgemein

Die ergänzenden Leistungen (§102 SGB III) haben zum Ziel, Arbeitnehmer, die nicht aus witterungsbedingten Gründen gekündigt werden können, in der Schlechtwetterzeit im Betrieb zu halten und die Beschäftigungsverhältnisse zu stabilisieren. Mithilfe dieser finanziellen Leistungen soll den Arbeitnehmern in der gesetzlichen Schlechtwetterzeit (01.12. bis 31.03.) ein sicheres Einkommen gewährleistet und die Arbeitgeber finanziell entlastet werden.

Finanziert wird die Winterbeschäftigungsumlage gemeinsam durch den Arbeitgeber und dem Arbeitnehmer. Die Höhe beträgt 2,0 % der Bruttolohnsumme aller im Betrieb beschäftigten gewerblichen Arbeitnehmer. Sie wird anteilig durch den Arbeitgeber (1,2%) und dem Arbeitnehmer (0,8%) finanziert. Der Arbeitgeber führt den gesamten Umlagebetrag ab.

SOKA-DACH zieht die Winterbeschäftigungsumlage im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit ein.

Aufgrund einer tarifvertraglichen Regelung im Dachdeckerhandwerk (§38 Nr. 4 RTV Dachdecker) hat der Arbeitnehmer die Möglichkeit, seinen Anteil an der Winterbeschäftigungsumlage durch die Einbringung von zwei Urlaubstagen zu finanzieren. Diese Regelung wird individuell zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer vereinbart.

Arbeitgeber - Info

Das Zuschuss-Wintergeld (ZWG) wird für jede in der Schlechtwetterzeit ausgefallene Arbeitsstunde gewährt. Es beträgt 2,50€ im Dachdeckerhandwerk und ist lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei. Voraussetzung für die Gewährung ist, dass durch die Auflösung von Arbeitszeitguthaben die Inanspruchnahme von Saison-Kurzarbeitergeld vermieden wird. Durch das ZWG wird zugleich die Ansparung von Arbeitsstunden aus der Arbeitszeitflexibilisierung auf den Arbeitszeitkonten gefördert. Auch ist der Anspruch auf ZWG nicht nur auf witterungsbedingte Ausfallstunden in der gesetzlichen Schlechtwetterzeit beschränkt, sondern kann auch für Ausfallstunden aus wirtschaftlichen Gründen, z. B. Auftragsmangel, in dieser Zeit gewährt werden.

Mehraufwands-Wintergeld (MWG) wird in Höhe von 1,00 € für jede in der Zeit vom 15. Dezember bis zum letzten Tag des Monats Februar geleistete berücksichtigungsfähige Arbeitsstunde (im Dezember bis zu 90, im Januar und Februar bis jeweils 180 Stunden) gezahlt. Das MWG ist lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei. 

Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge

Arbeitgeber haben Anspruch auf die Erstattung der Beiträge zur Sozialversicherung, vorausgesetzt, die Bezieher des Saison-Kurzarbeitergeldes sind in der gesetzlichen Sozialversicherung pflichtversichert. In den zu erstattenden Beiträgen sind die von allen Mitgliedern der gesetzlichen Krankenversicherung zu tragenden individuellen Zusatzbeiträge enthalten. Der Berechnung der SV-Beiträge liegen 80% des ausgefallenen Arbeitsentgeltes zur Grunde. Die Beitragszuschläge für Kinderlose werden von der Bundesagentur für Arbeit pauschal der Pflegeversicherung überwiesen.

Sämtliche Leistungen sind vom Arbeitgeber bei der für ihn zuständigen Agentur für Arbeit zu beantragen.

Setzt der Arbeitgeber seine gewerblichen Arbeitnehmer auf Auslandsbaustellen ein, ist er grundsätzlich zur Abführung von Winterbeschäftigungsumlage verpflichtet (vorübergehende Entsendung i. S. d. § 4 Abs. 1 SGB IV oder Arbeitsleistung auf Baustellen im grenznahen Ausland). Nach Ablauf eines Kalenderjahres ist eine Erstattung der entrichteten Umlage innerhalb einer Ausschlussfrist von drei Kalendermonaten möglich. Der Antrag ist bei SOKA-DACH einzureichen. Gewerbliche Arbeitnehmer haben somit für die Dauer ihrer Beschäftigung auf Auslandsbaustellen keinen Anspruch auf Leistungen zur Förderung ganzjähriger Beschäftigung.

Arbeitnehmer - Info

Als gewerblicher Arbeitnehmer im Dachdeckerhandwerk profitieren Sie von den ergänzenden Leistungen. Jeder Arbeitnehmer kann mit seinem Arbeitgeber ein Arbeitszeitkonto gem. §4 Abs. 3.3.1 RTV Dachdecker vereinbaren. Der auf dem Ausgleichskonto gutgeschriebene Lohn darf nur in folgenden Fällen ausgezahlt werden:

  • zum Ausgleich des Monatslohns bei witterungsbedingtem Arbeitsausfall
  • in der gesetzlichen Schlechtwetterzeit bei Arbeitsausfall auch aus wirtschaftlichen Gründen
  • bei Ausscheiden des Arbeitnehmers
  • im Todesfall des Arbeitnehmers. 

Zuschuss-Wintergeld (ZWG) i. H. v. 2,50 € erhalten Sie für jede in der Schlechtwetterzeit ausgefallene Arbeitsstunde, wenn durch die Auflösung von Arbeitszeitguthaben die Inanspruchnahme von Saison-Kurzarbeitergeld vermieden wird. Das ZWG ist lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei.

Mehraufwands-Wintergeld (MWG) erhalten Sie in Höhe von 1,00 € für jede in der Zeit vom 15. Dezember bis zum letzten Tag des Monats Februar geleistete berücksichtigungsfähige Arbeitsstunde (im Dezember bis zu 90, im Januar und Februar bis jeweils 180 Stunden). Das MWG ist ebenfalls lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei. 

Downloads und Nachweise

Grundlage der Winterbeschäftigungsumlage ist die Winterbeschäftigungs-Verordnung (WinterbeschV) sowie § 354 ff SGB III

Weitere Informationen (z.B. Merkblatt 8d - Saison-Kurzarbeitergeld, Antragsvordrucke) erhalten Sie hier.